Maralunga – ein wahrer Cassina-Klassiker

Bei diesem Sofa handelt es sich um ein inter­na­tio­na­les Erfolgs­mo­dell, das durch die Inno­va­tion geprägt wurde eine anders­ar­tige Kopfstütze zu gestal­ten, die durch die Vari­ante einer hoch­ge­stell­ten Rückenlehne erreicht wurde. Die herun­ter­ge­klappte Rückenlehne verrin­gert die Sitz­tiefe und ermög­licht ein aufrech­tes Sitzen ohne auf Bequem­lich­keit verzich­ten zu müssen.

Diese nicht zur Schau gestellte Inno­va­tion, das entspannte Antlitz des Pols­ter­mö­bels, seine Bewe­gung und seine ausstrah­lende Gemütlichkeit sind die Haupt­merk­male dieses beson­de­ren Sofas.

Eine Anek­dote erzählt, dass Cesare Cassina mit der Faust auf einen von Vico Magistretti gezeig­ten Proto­typ schlug, der den extre­men Komfort­an­for­de­run­gen nicht voll und ganz gerecht wurde. Der Bruch der nicht gelun­ge­nen Rückenlehne wurde für den Mailän­der Desi­gner und Archi­tek­ten zur Erleuch­tung. Er erkannte in der unge­schick­ten Bewe­gung eine intui­tive Anre­gung zur Erneue­rung eines tradi­tio­nel­len Gegen­stands­typs. Es entstand das Sofa Maralunga, dem der Compasso d‘oro verlie­hen wurde und in der stän­di­gen Samm­lung des Muse­ums of Modern Art, in New York, zu sehen ist.

Auch bei uns gehört dieses wunder­bare Sofa zu den Model­len der Firma Cassina, die Sie stän­dig in unse­ren Ausstel­lungs­räu­men finden. Seine Maße wurden inzwi­schen den neues­ten Anfor­de­run­gen entspre­chend verän­dert.

Autor

Beate von Wehrden

DIPL.-ING. INNEN­AR­CHI­TEK­TUR

Schreibe einen Kommen­tar

Deine E-​​Mail-​​Adresse wird nicht veröf­fent­licht. Erfor­der­li­che Felder sind mit * markiert.