Interlübke Möbel – gutes Design seit über 80 Jahren

Made in Germany, anhal­tend gut in Form: Seit 1937 fertigt Interl­übke hoch­wer­tige Möbel für Freunde guten Designs. interl­übke, für seine Design– und Unter­neh­mens­leis­tun­gen mehr­fach ausge­zeich­net, steht heute für urba­nes Wohnen und Leben. Frisch und emotio­nal, flexi­bel und viel­sei­tig, das ist interl­übke. Viele kleine Unter­schiede erge­ben zusam­men­ge­nom­men den einen großen oder genau das, was ein interlübke-​​Möbel ausmacht – die Liebe zum Detail!

Schon seit der Fußball­welt­meis­ter­schaft 1966 in England arbei­tet Möbel Braum mit der Firma Interl­übke Hand in Hand. Viele Planun­gen und Wünsche im Wohn­be­reich, sowie im Schlaf­be­reich werden durch die Planer von Braum reali­siert und durch die eige­nen Monteure ausge­lie­fert.

Begeis­tert hat Interl­übke die Kunden damals mit einer abso­lu­ten Neuheit im Bereich der Klei­der­schränke: Ein Endlo­sklei­der­schrank wurde aus der Taufe geho­ben. Dadurch hat Interl­übke neue Maßstäbe gesetzt. Bis heute sind die Klei­der­schränke als pass­ge­naue Einbau­lö­sung zu bestel­len.

Interl­übke Studimo

Interlübke Studimo
Interl­übke Studimo

Ein schon lange beste­hen­des, erfolg­rei­ches Modell ist das Programm Studimo, welches 2017 sein 40 jähri­ges Beste­hen feiert und vom klas­si­schen Bücher­re­gal, bis hin zum Akten­re­gal viele Wünsche der Kunden erfüllt.

Auf der inter­na­tio­na­len Möbel­messe wurde ein neues Betten­sys­tem präsen­tiert. Neben den unter­schied­lichs­ten Vari­an­ten zeich­net sich das neue System durch seine viel­sei­ti­gen Lösun­gen in Mate­rial sowie Ausfüh­run­gen aus. Lassen Sie sich vom Modell Izzy begeis­tern – neben den Betten Mell, Nocto Plus und Jalis.

Übri­gens: Eine indi­vi­du­elle Büro­aus­stat­tung sowie Jugend­zim­mer gestal­ten unsere Innen­ar­chi­tek­ten mit diver­sen Program­men von Interl­übke auch für Sie.

Interlübke studimo40 JAHRE STUDIMO VON INTERL­ÜBKE!

Das ist ein Grund zum Feiern. Zum Jubi­läum erhal­ten Sie bei uns Ihren Wunschlack und indi­vi­du­elle Kürzun­gen ohne Mehr­preis!

Wir freuen uns, Sie bald persön­lich bera­ten zu dürfen. Ihr Möbel-​​Braum-​​Team

PRODUKTE VON Interl­übke

OUTLET-CORNER

Nutzen Sie die Chance, ein echtes Möbel-​​​Schnäppchen zu machen.
Viel­leicht ist ja unter unse­ren redu­zier­ten Ausstel­lungs­stü­cken Ihr neues Lieb­lings­stück dabei?

Die Erfolgs­ge­schichte der Firma Interl­übke

Die Möbel­firma Interl­übke aus Rheda Wieden­brück produ­ziert Wohn– und Schlaf­raum­mö­bel. Die Schwes­ter­firma Cor hinge­gen hat sich vor allem auf Sitz­mö­bel spezia­li­siert.

Interl­übke wurde 1937 von den Brüdern Hans und Leo Lübke gegrün­det.

Anfäng­lich war die Firma auf „polierte Schlaf­zim­mer“ spezia­li­siert, mitt­ler­weile steht sie für hoch­wer­tige Desi­gn­mö­bel. Der jetzige Firmen­name entstand erst viele Jahre später.

Im Jahr 1963 setzte man die Kompo­nen­ten „Inter“ für „Inte­ri­eur und inter­na­tio­nal“ sowie den Inha­ber­na­men zusam­men. Bis in die 90er Jahre des vergan­ge­nen Jahr­hun­derts konnte Interl­übke große Wachs­tums­pha­sen vorwei­sen. Doch dann konnte eine Produkt­li­nie für den Massen­markt nicht den gewünsch­ten Erfolg erzie­len. Es gab einige Wech­sel in der Führungs­ebene und der Sohn von Leo Lübke, Helmut Lübke, versuchte an voran­ge­gan­gene Erfolge anzu­knüp­fen. Dies gelang mit der Einstel­lung der erfolg­lo­sen Linie „Unit“ und der Zuwen­dung zu dem Bereich hoch­wer­ti­ger Luxus-​​Systemmöbel.

Durch den Tod von Helmut Lübke über­nahm dessen Sohn Leo das Unter­neh­men im Jahre 2003. Da er schon die Schwes­ter­firma Cor mit großem Erfolg führte, beschloss er, dass sich beide Firmen annä­hern soll­ten.

Mitt­ler­weile wird das Unter­neh­men seit Februar 2018 von dem Geschäfts­füh­rer des Betten­her­stel­lers Schramm Werk­stät­ten, Axel Schramm, geführt. Er erwarb die Mehr­heit am Unter­neh­men und kümmert sich nun mit seinem Sohn Phil­ipp um die opera­ti­ven Geschäfte.

Wissens­wer­tes über Interl­übke

Das Unter­neh­men fertigt bis heute alle Möbel an seinem Stand­ort in Rheda-​​Wiedenbrück. Das zeit­lose Design wird zu unge­fähr einem Fünf­tel ins Ausland impor­tiert.

Interl­übke steht inter­na­tio­nal für freie und mutige Möbel bester Hand­wer­ker­kunst. Indi­vi­dua­li­tät und schein­bare Einfach­heit zeich­nen alle Möbel­stü­cke von Interl­übke aus.

Wunschla­ckie­run­gen, Sonder­maße und Bohrun­gen sind für Interl­übke eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Aus Möbeln entsteht einer Kollek­tion echter Einzel­stü­cke.

So prägt Interl­übke geho­be­nes Wohnen und sichert sich mit diesem Stil auch viele Auszeich­nun­gen. 2018 konnte sich das Unter­neh­men den begehr­ten Premi­um­preis „German Design Award“ sichern. Den Preis im Bereich Furni­ture gab es für das mit dem Desi­gner Phil­ipp Main­zel entwi­ckelte Side­board „Jorel“. Dieses Side­board zeigt sehr eindrucks­voll, wie die Möbel von Interl­übke ausse­hen. Es ist modu­lar plan­bar und dadurch sehr anpas­sungs­fä­hig. Beson­ders die Griff­kon­struk­tion hat wohl sehr dazu beige­tra­gen, den begehr­ten Award zu gewin­nen. Man greift quasi durch die Vorder­tü­ren hindurch, um die Türen zu öffnen. Dadurch wird das Design durch nichts unter­bro­chen und reizt gerade in seiner Schlicht­heit.

Vor allem Rolf Heide prägte das Label mit seinen Designs. Der Kieler Möbel­de­si­gner gehört zu den ganz Großen seiner Bran­che und seine Werke werden mitt­ler­weile sogar ausge­stellt.