637 Utrecht Armchair

Preis auf Anfrage

Desi­gner: Gerrit Thomas Riet­veld

Cassina Sessel mit tragen­dem Gestell aus Stahl.

Pols­te­rung aus Poly­ure­than­schaum und Poly­es­ter­watte.

Schwarze Plas­tik­glei­ter.

Bezüge gibt es in einer brei­ten und aktua­li­sier­ten Auswahl an Stof­fen in verschie­de­nen Farben oder in Leder mit sicht­ba­ren Stepp­näh­ten in zwei Sorten und Faden in fünf Farben.

Der 637 UTRECHT ARMCHAIR aus dem Hause Cassina ist ein Sessel mit einem tragen­den Gestell aus Metall. Der Charme des zeit­lo­sen Klas­si­kers, der immer­hin schon 1935 von Gerrit Thomas Riet­veld entwor­fen wurde, ist bis heute unge­bro­chen. Der nieder­län­di­sche Archi­tekt entwarf seiner­zeit das Urmo­dell, zu dem auch ein gleich­na­mi­ges Sofa gehört. Ursprüng­lich wurde der Sessel Metz & Co. in Amster­dam gefer­tigt. Schon damals verfügte er über die Kontrast­naht im Knopfloch-​​Stich, die heute als markan­tes Merk­mal für den Utrecht Armchair gilt. Cassina hat diese Naht auf den Lehnen selbst­ver­ständ­lich behal­ten und zusätz­lich dafür gesorgt, dass sämt­li­che Mate­ria­lien an den heuti­gen Stand der Forschung ange­passt wurden. So ist die Pols­te­rung mitt­ler­weile aus Poly­es­ter­watte und Poly­ure­than­schaum. Für den Bezug stehen die verschie­dens­ten Stoffe und Leder zur Auswahl. Die aktua­li­sie­ren Stoffe können nach Wunsch ausge­wählt werden und auch die Kontrast­nähte sind indi­vi­du­ell. Die Innen­aus­stat­ter von Möbel Braum zeigen Ihnen gerne alle Möglich­kei­ten, die Ihnen mit dem Utrecht Chair offen­ste­hen. Seit eini­ger Zeit ist der Utrecht Armchair auch in einer größe­ren Vari­ante als Sonder­an­fer­ti­gung erhält­lich.

Die Werke von Gerrit Thomas Riet­veld

Der 1888 gebo­rene Nieder­län­der absol­vierte zuerst eine Ausbil­dung als Möbel­tisch­ler in der Werk­statt seines Vaters. Hier erkannte er schnell sein Talent und belegte später einen Kurs in Archi­tek­tur­zeich­nen. Schon 1911 eröff­nete er seine eigene Möbel­tisch­le­rei. Doch dies war nur der Auftakt seiner Karriere, denn schon bald lies er sich als Archi­tekt in Utrecht nieder. Ab 1919 kam er in Kontakt mit der Künst­ler­gruppe De Stijl, der er sich auch direkt anschloss. Durch diese Gruppe wurde er zu seinem berühm­ten Werk, dem Red and Blue Chair, inspi­riert. Dieser Stuhl setzte das drei­di­men­sio­nale Prin­zip um, nach dem später auch der Utrecht Chair entstand. Riet­veld hat über 1000 bekannte Entwürfe für Häuser und Möbel hinter­las­sen und zählt zu den Größen seiner Zeit. Als ein bekann­ter Vertre­ter der neoplas­ti­zis­ti­schen Botschaft werden seine Entwürfe bis heute gewür­digt. Neben dem Utrecht Chair gehört auch der Zig-​​Zag Stuhl zu seinen Werken. Dieser inter­es­sante Stuhl wird noch heute als Inspi­ra­tion und Vorrei­ter für den Klas­si­ker von Verner Panton gehan­delt. Der Panton Chair ist neben dem Utrecht Armchair eine der bekann­tes­ten Sitz­mö­bel der Szene. Bei Möbel Braum finden Sie eine große Auswahl inter­es­san­ter Desi­gner­mö­bel, die indi­vi­du­el­len Charme in Ihr Heim brin­gen.

 0 61 72 /​ 1898-​​100
 info@​moebelbraum.​de

Haben Sie eine Frage zu diesem Möbel?

Dressing Ankleide Belsize mit Sessel D.151.4
Cassina Wink
Ealin Molteni&C

Datenschutz